PR IV – Michael Veits

PR IV – Michael Veits

PR IV - Michael Veits (1)PR IV - Michael Veits (2)PR IV - Michael Veits (3)PR IV - Michael Veits (4)PR IV - Michael Veits (5)PR IV - Michael Veits (6)PR IV - Michael Veits (7)PR IV - Michael Veits (8)PR IV - Michael Veits (9) PR IV - Michael Veits (10) PR IV - Michael Veits (11) PR IV - Michael Veits (12)
Stückliste und Arbeitsplan:

Bausatz von ML- Factory: PR-IV Esche Burltop Custom FR Mahagoni
Korpus: Mahagoni massiv
Binding cremefarben/schwarz
Decke: Esche Burl-Top Echtholzfurnier
Hals:Mahagoni 24 Bünde, geleimt
komplett unbehandelt
Griffbrett: Palisander mit Bird Inlays
Jumbo-Bünde
Mensur: 62,8 cm
Tonabnehmer: 2 x Zebra Humbucker ( werden noch durch originale PRS- Humbucker ersetzt)
Elektronik: 1xVolumen 1xTone Poti
3-Wege-Schalter
FR Tremolo
chrom Hardware ( davon Mechaniken als Locking Mechanik)
zusätzlich:
Saitenniederhalter crome, Rockinger Black- Box ( Feststeller Tremolo), Headstockinlay Eagle von Jokomo ( Japan), Trussrodcover „ MV Customs“ von Philadelphia Luthiers Tools & Supplies, Saiten mittlerweile besser abgestimmt mit 9èr Optima Gold Strings, Brian May Signature, besserer Klang als mit PRS – Saiten !
Sonstiges:
* Porenfüller Frankonia Jagd (für Gewehrschäfte aus England)
* Duplicolor Diamant Effektlack Metallic violett
* Zweihorn 1K Transparent Nitrolack rot
* Duplicolor 2 Schichtlack farblos
* Kupferband selbstklebend
* Zitronenöl, Nigrin Politur für verwitterte Lacke, Nigrin Auto Hartwachsversiegelung,
* Clou Beize Mahagoni
* Nassschleifpapier der Körnungen: 600, 800 und 1200

Was sollte es werden:
Erst sollte es eine weiß gebeizte und klarlackierte Gitarre werden. Dann entschied ich mich für transparent rot. Nach Porenfüllung und mehrmaligen Lackieren mit transparenten 1K Lack von Zweihorn in rot und schleifen in Wiederholung, kam ich zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis. Zumal beim Schleifen aus Ungeduld und Unvorsichtigkeit, das Furnier an den Rändern beschädigt wurde. ( Anfängerfehler)

Jetzt:
Ich habe den transparenten roten 1K NC-Lack nach Probelackierungen angeschliffen. Bindings wurden mit dem teueren „Frogtape“ abgeklebt, welches keine Farbe durchlassen soll. Dann habe ich alles bis auf die Decke abgeklebt. Ich habe den Diamantlack Metallic violett auf Zimmertemperatur gebracht. Die Garage wurde vorgeheizt auf 20 Grad und dann in provisorischer Spritzkabine die Decke der liegenden Gitarre in 3 Durchgängen über Kreuz lackiert. Nachdem die Decke durchgetrocknet war( 24h), stellte ich fest, daß das Frogtape trotzdem Lack durchließ. Zum Glück nur aufs Binding. Also habe ich mit einer Rasierklinge das Binding fein glatt abgezogen. Nach dem Beizen der Rückseite in Mahagonivarianten für Rückseite und Hals habe ich die Gitarre wieder drei Tage durchtrocknen lassen. Jetzt habe ich noch mal einen schönen Tag mit 20 Grad abgewartet, und die Gitarrendecke liegend auf der Terasse mit 7 Durchgängen über Kreuz ohne Zwischenschliff, mit Klarlack lackiert. Dies war auch nötig, da der Effektlack viele Alupartikel enthält, die sich auch überdecken können und die Oberfläche erst einmal leicht rau ist. Der Hals, Headstock und die Rückseite wurden mit 5 Schichten , ohne Zwischenschliff, lackiert. Nach mehreren Tagen Durchtrocknung habe ich die Gitarre poliert. Mit Nigrin für verwitterte Lacke sowie eine Versiegelung mit Nigrin Hartwachsversiegelung habe ich eine optimale Wirkung erzielt. Letztlich folgte der Zusammenbau. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Gitarre hat eine sehr guten Klang und brauch sich optisch und klangtechnisch nicht viel hinter den Originalen zu verstecken.

Positive Bemerkungen zum Bausatz:
Der Bausatz ist absolut sein Geld wert. Man hat damit alle Entfaltungsmöglichkeiten. Zwei kleine Mängel :  Die Fräsungen für die Humbucker sind gerade noch O.K.!Die Abdeckungen der Humbucker decken geade so den Rand der Fräsungen ab. Weiterhin waren die Bohrungen für die Einschlaghülsen minimal größer, daß die mitgelieferten Hülsen leicht hin und her zu schieben gingen . Ich habe sie mit 2 K Epoxydkleber eingeklebt. Jetzt halten sie bombenfest!

Das Stimmen und ins Gleichgewicht bringen beim Floyd Rose- Vibrato( Tremolo) war eine arge Fummelei. Jetzt weiß ich warum viele dieses Vibrato als “ Freud-Los“ Vibrato bezeichnen. Aber bei Youtube sowie bei einer Website mit Workshop der Uni Kiel, habe ich alles über die richtige Feinabstimmung des FR- Vibratos gefunden und angewendet.Die Black- Box von Rockinger tut auch ihr Bestes. Alles in Allem ist mir als Anfänger im Gitarrenbau ein gutes Instrument gelungen. Ich bin sehr zufrieden damit. Und es macht Lust auf weitere Bausätze von ML-Factory.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Veits

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.6 Sterne aus 38 Meinungen

3 Comments

  1. Hallo,Frank!

    Klar kann man bei dem Porenversiegeler von Frankonia Jagd fuer Gewehrschaefte schmunzeln.Aber Not macht erfinderisch.Anstatt das teuere Zeug aus Amiland zu bestellen,und ein bis zwei Wochen darauf zu warten, war dieses Zeug als Alternative zumindest den Versuch wert.Bei Der naechsten Gitarre die ich dieses Jahr neu auflegen werde, wird es eher in Der traditionellen Art und Weise erledigt.
    Viele Gruesse Micha

    • War auch nicht negativ gemeint, bin selber seit Jahrzehnten Frankonia Kunde. Eher Lustig im sinne von“ i’ll give up my guitar when they pry it from my cold, dead fingers“ 😉

  2. Hi, Michael über den Porenfüller von Frankonia Jagd musste ich schmunzeln. Also los Leute macht mit ! Show us your guns… Aber nicht nur dafür Five Stars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.