ML ICE – Klaus Götzmann

ML ICE – Klaus Götzmann

Heute mein zweites Projekt – die ML Ice Reptil

Da sich dieses vor allem mit der Lackierung und dem Zusammenbau beschränkt, hier ein paar Bilder von dem fertigen Stück.

Die meiste Arbeit machte das Lackieren. Da ich mit dem Ergebnis des Nitrolackes nicht zufrieden war, habe ich auf Cracklelack umgestellt was dadurch auch zum Namen der Gitarre führte.

Die Humbucker sind ein DiMarzio DP161 und ein DP 220BK D Activator, die ich mit dem zweiten Toggle Switch über eine Masseschaltung splitte. Als Brücke hab ich eine Schaller 3D6 eingebaut, was zur folge hatte, dass ich die Löcher für die eigentlich vorgesehene Tune-o-matic schließen musste.

Die Stimmung passt, die Seitenlage ist gut, die Tonabnehmer haben sehr viele Möglichkeiten und die Optik ist super. Was will man mehr.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.8 Sterne aus 13 Meinungen

2 Comments

  1. Den Body mit 600 Schleifpapier bearbeiten und mit Füller aus der Spraydose
    Vorgrundieren. Nach einer Trockenzeit , am besten 24 h ,mit 1000 Wasserschleifpapier anschleifen und säubern.
    Jetzt kommt der Acryllack drauf, wobei man daran denken sollte das dieser die Hintergrund Farbe ist, bei mir Schwarz. Halbe Stunde warten und dann mit dem Cracklelack rüber.
    Je nach dem wieviel und mit welchem Abstand man darauf sprüht, kommt der Effekt ob das Ganze fein und kleine Muster hat oder eher großflächig ist.
    Ich muss zugeben das ich da einige Versuche hatte um das so hinzubekommen wie es jetzt ist.
    Fals ein Bereich noch nicht optimal ist, mit dem Acryllack nochmals diesen Bereich Lackieren, Cracklelack drauf
    Eventuell nochmal mit Acryllack beinebeln und mit 1000 Wasserschleifpapier bearbeiten. Zum Schluss mit Klarlack, natürlich Acryl, nochmals rüber. Man kann auch Nitrolack nehmen nur kein Kunstharz.

  2. Hallo Klaus,

    Deine Lackierung ist im schwäbischen Sinne saugut- also topmäßig geworden.
    Würdest Du bitte für alle Nachahmungs-Täter noch ein paar Details darüber rauslassen?
    Wie viel Lackierschritte, Nachbehandlung, empfehlenswerte Produkte, eigene Einschätzung und so Sachen.
    Grüß´le,
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.