Style II – Marius Jais

Hallo zusammen,

hier ein paar Bilder und etwas Info zu meiner “Armycaster”.

Marius Jais - Style II (7) Marius Jais - Style II (6) Marius Jais - Style II (5) Marius Jais - Style II (4) Marius Jais - Style II (3) Marius Jais - Style II (2) Marius Jais - Style II

Da ich für meine Rock´n Roll-Band eine etwas schlankere “Reservegitarre” wollte (zwei Dickbäucher im
Gretschformat brauchen doch etwas Platz im Kofferraum…), entschied ich mich für den Tele-Thinline-Bausatz mit
Bigsby. Für die bessere Stimmstabilität wurden noch Lockingmechaniken und die Rollerbridge sowie Roller String-Tree´s geordert.
Eine Hochglanzlackierung traute ich mir nicht zu – aber Seidenmatt war durchaus machbar.
Ich wollte allerdings etwas weg vom Oldschool-Flammenklischee und entschied mich dann für eine Lackierung im Style eines
“Wild Willy” Army-Jeeps. Schließlich haben die G.I.´s den Rock´n Roll mit nach Deutschland gebracht…

Der Farbton ist übrigens Original “Khaky Drab”von Militärlacke.de .
Der Zusammenbau der Gitarre bereitete keine großen Schwierigkeiten, lediglich eine Bohrung für den Pickuprahmen passte nicht.
Also Zahnstocher eingeleimt, geschliffen und neu gebohrt. Beim Lackieren hatte ich für den Army-Stern zuerst eine Profi Lackierschablone, die
freundlicherweise so fest klebte, daß mir beim abziehen der halbe Lack mitkam…
Schleifen, viel Fluchen, neuen Lack bestellen und diesmal mit der Schablone aus einer Aktenhülle geschnitten und mit Spühkleber versehen, war das
Ergebnis wie gewollt. Der Hals wurde geölt und gewachst, die Kopfplatte frontseitig klar lackiert.
Nach kurzer Anfrage zur Verdrahtung bekam ich von Matthias prompt den gewünschten Plan – vielen Dank für den schnellen Service!

Die Bespielbarkeit der Tele ist gut – der Hals relativ dick, man gewöhnt sich aber schnell ein.
( vielleicht kann mir Matthias mal sagen , wieviel “Fleisch”
bis zum Spannstab ist, dann wird der Hals evtl. noch etwas abgeflacht…).
Bei mir sind die Standard-Humbucker verbaut, und ich war echt überrascht wie gut die Dinger klingen. Klar geht nach oben immer noch mehr,
das ist aber dann auch eine Frage des Preises…
Mit den Locking Tunern und der Roller Bridge ist auch endlich Schluß mit ständigem Nachstimmen bei Gebrauch des Bigsby´s,
da werde ich wohl mal meine Gretsch auch noch etwas pimpen!

Alles in Allem eine Geile Gitarre, die als ursprüngliche “Reserve” inzwischen fester Bestandteil unseres Sets geworden ist.

Ich habe mir übrigens das Buch von Martin Koch mitbestellt und kann es nur weiterempfehlen, auch wenn man “nur” einen Bausatz zusammenschraubt finden sich hier doch sehr viele wertvolle Tips zur Einstellung und Stimmstabilität.
Mich hat´s jedenfalls angefixt – jetzt habe ich einen Rickenbacker-Style 5 Saiter und einen Danelectro-Klon auf der Werkbank liegen !
Danke an Matthias für´s neue Hobby!!!

Marius Jais / Teasy

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.5 Sterne aus 12 Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.