Style I Eigenbau „Birne braun“ – Michael Hosch

style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-1 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-2 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-3 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-4 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-5 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-6 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-7 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-8 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-9 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-10 style-i-eigenbau-birne-braun-michael-hosch-11

Birne braun
•    Korpus: Birne
•    Hals: kanadischer Ahorn 22 Bünde
•    Griffbrett: Palisander
•    schwarzes dreischichtiges vollvormontiertes Pickguard
•    Standard-Chrom-Tremolo
•    Jumbo-Bünde
•    Mensur: 648mm
•    Tonabnehmer: 3 x Single Coil
•    Elektronik: 1xVolumen 2xTone Poti
•    5-Wege-Schalter
•    chrom Hardware
•    Gewicht: 3,5 kg
Von einem Freund aus Oberösterreich hab ich einen Pfosten aus Birnenholz bekommen. Daraus ließ sich ein Body gestalten, der sehr der gängigen Stratocasterform gleichkommt. Da die Gesamtdicke schon recht knapp war, ist es dann auch passiert, dass ich beim Fräsen teilweise durch und durch gekommen bin, was aber weiter kein Problem war, weil ja die gesamte Innenfläche mit Kupferfolie ausgelegt wurde. Etwas aufwendig gestalteten sich die Fräsarbeiten jedenfalls, weil das Birnenholz zu den härteren Sorten gehört und das hat der Bundstabfräser auch so empfunden. Also immer mehrere Durchgänge mit wenig Spanabnahme vorsehen. Danach wurde der Body braun lasiert. Nach der empfohlenen Trockenzeit der Lasur gings an den Klarlack. Da stellte sich dann heraus, dass man sehr genau schauen sollte, ob es nun Vertiefungen gibt. Auf dem einen Foto ist erkennbar, dass ich scheinbar zu wenig Kraft bei den Schraubzwingen angewendet hab und damit gibt´s hier einen kleinen Spalt, wo der Klarlack nicht flächig angeschlossen hat. Mit mehreren Lackschichten ließ sich das aber relativ gut ausbessern. Nach dem Schleifen und Polieren erhielt ich ein ganz annehmbares Ergebnis, aber da muss ich noch dran arbeiten. Feine Kratzer sind bei genauer Betrachtung immer noch erkennbar.
Der Ahornhals erhielt lediglich an der Kopfplatte ein kleines Logo. Dieses wurde mittels Tattoofolie aufgebracht und entsprechend viele Lackschichten mit Zwischenschliff haben hier eine einheitliche Ebene erzeugt.
Danach einfach nur mehr die Innenseiten des Korpus vollflächig mit Kupferfolie auskleiden, Elektronik rein und fertig ist das Teil. Der Rest der Einstellung war kein Problem. Die Bünde passen alle, auch annähernde Bundreinheit ist erreichbar. Was ich noch ändern möchte: Die ovale goldfarbene Buchse wird noch durch eine rechteckige Chrombuchse ersetzt. Die hab ich aber noch nicht.
Der Klang der Gitarre ist erwartungsgemäß recht angenehm. Dazu trägt sicherlich das Birnenholz so einiges bei.

LG Mike

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.3 Sterne aus 11 Meinungen

Eine Antwort auf Style I Eigenbau „Birne braun“ – Michael Hosch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.