Style I – David Hübsch

Nachdem mein erstes Projekt ein kompletter ST Bausatz aus dem ML-Shop war und ich einige Erfahrungen gesammelt hatte, ging es diesmal einen Schritt weiter. Ich hatte dieses Set mit Mahagoni Body, Ahorn Hals, jedoch ohne Hardware. Somit erfolge die Zusammenstellung der benötigten Teile durch den ML-Shop. Besonders hat mich gereizt, dass ich eine feste Brücke verbauen konnte.
Beim ersten Projekt verlief das Beizen ganz okay, der Klarlack katastrophal und da ich das Halsprofil des Bausatzes nicht angenehm empfand, hatte ich diesen mit Raspel und Schleifpapier bearbeitet. Das Profil ist zwar angenehm, jedoch konnte ich die Riefen im Hals nicht rausbekommen. Dies waren die Punkte, die ich beim aktuellen Projekt „verbessern“ wollte.

Der vorliegende Hals lag nicht so angenehm in den Händen, daher habe ich ihn mit Raspel und Schleifpapier geformt. Aber wieder waren da diese tiefen Riefen, die ich nicht abgeschliffen bekam. Ich konnte mir nicht erklären, was ich falsch machte, bis ich die letzte Möglichkeit betrachtete – das Schleifpapier! Unglaublich, was dies ausmacht. Bisher hatte ich nur dieses billige Papier aus dem Baumarkt verwendet. Nie wieder! Ich habe etwas mehr Geld ausgegeben und der Unterschied ist gewaltig. Hals ist jetzt super angenehm.

Der Body sollte schwarz gebeizt werden, also schwarze Beize drauf. Hm, auf dem Mahagoni funktioniert dies nicht so gut. Auch nach mehreren Schichten war ein helles braun zu sehen und nicht unbedingt das, was ich wollte. Ich hatte noch dunkelblaue Beize da und mit einigen Schichten davon konnte ich die aktuelle Farbe erzeugen, die ein cooles Ergebnis lieferte. Da bei dem letzten Projekt der Klarlack nicht befriedigend war, sollte diesmal Öl verwendet werden. Wie ich feststellen konnte, ist dies für mich eine bessere Alternative.

Als Bridge sollte unbedingt die von Babicz drauf. Fühlt sich super an. Keine Kanten etc. , die die Hand stören könnten. Nachteil der Bridge ist, dass die Saitenreiter konstruktionsbedingt beim Einstellen der Saitenhöhe die Intonation extrem verändern, da sich die Saitenreiter nicht nur nach oben und unten, sondern gleichzeitig vor und zurück bewegen.

Als Pick-up kommt ein VIVA Humbucker zum Einsatz, der mittels Schalter sich zum Single-coil umschalten lässt. Der Pick-up klingt nicht schlechter, wie namenhafte Pick-ups in meinen anderen Gitarren.

Insgesamt fühlt sich die Gitarre sehr angenehm an und lässt sich super bespielen. Nächstes Projekt steht auc schon an…

Dave

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.4 Sterne aus 7 Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.