fallback-image

Sonstiges – Guido Nordloh

„Les-Tele“ habe ich diese Gitarre genannt, weil ich noch einen Tele-Body im Lager hatte und diesen mit einigen LP-Style-Teilen und einem modifizierten Metal-Style-Hals kombinieren wollte.

Telecaster-Body, 3-teilig Erle von ML-Factory

Änderungen:

  • Neue Form herausgeschnitten
  • Pickup-Fräsungen für Humbucker angepasst
  • Inlay aus Rosewood in Verlängerung des Halses eingesetzt
  • String-Through-Bohrungen neu gesetzt
  • rückseitig ein Stück Rosewood aufgeleimt, auf dem die neuen
    String-Through-Bohrungen sitzen
  • Bohrungen für Rollerbridge und für 628mm-Mensur gesetzt
  • Elektrofach für die neue Poti-/Schalteranordnung erweitert,
    von oben verschlossen, rückseitige Öffnung gefräst.
  • Ahorndeckel angefertigt und aufgeschraubt
  • leichte Neigung in Halstasche gefräst, um die Saitenlage
    für den Hals in Verbindung mit der LP-Brücke hinzubekommen
  • Individuelle Halsbefestigungsbohrungen gesetzt

 

Metal-Style-Hals Ahorn/Palisander von ML-Factory

Änderungen:

  • Kopfplatte verkleinert und 2 Mechanikbohrungen nach unten versetzt.
  • Kopfplatte mit 2 mm Rosewood belegt und Trussrod-Zugang gefräst.

Dieser sollte zunächst frei bleiben (bis ich die Idee mit dem Plektrum hatte)

Oberfläche:

  • Griffbrett geölt, sonstige Rosewood-Flächen mit dünnflüssigem
  • Wachsöl behandelt. Hals und Korpus sonst nur mit
  • Hartwachsöl lackiert und poliert.

Sonstige Teile aus meinem Reste-Lager:

  • einfache Tele-Schaltung mit 2 Potis und einem Toggle-Switch
  • schwarze Speed-Knöpfe mit goldenen Zahlen
  • schwarze LP-Style-Rollerbridge
  • schwarze Autolocking-Mechaniken
  • zunächstmal preiswerte „Hongkong“-Zebra-Pickups.

Ich wollte erstmal testen, ob man mit dieser Gitarre auch spielen kann. Das funktioniert aber ganz ordentlich und beim nächsten Saitenwechsel schaue ich, ob ich die Pickups gegen Marken-Pickups tausche. -Grüne DrNeon-Strings. Die mußte ich auf der Gitarre einfach mal sehen. Optisch macht es was her …finde ich… aber sie fühlen sich an wie gummiert und klingen auch so (leicht gedämpft). Ich werde also wahrscheinlich beim nächsten Saitenwechsel wieder normale Saiten aufziehen.

Das wars auch schon.

Allen anderen Teilnehmern wünsche ich auch dieses Jahr wieder „viel gutes Gelingen“

Guido Nordloh  - Sonstige Guido Nordloh  - Sonstige (12) Guido Nordloh  - Sonstige (11) Guido Nordloh  - Sonstige (10) Guido Nordloh  - Sonstige (9) Guido Nordloh  - Sonstige (8) Guido Nordloh  - Sonstige (7) Guido Nordloh  - Sonstige (6) Guido Nordloh  - Sonstige (5) Guido Nordloh  - Sonstige (4) Guido Nordloh  - Sonstige (3) Guido Nordloh  - Sonstige (2)

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.6 Sterne aus 117 Meinungen

6 Comments

  1. Sehr schön, hat mich an eine Gitarre des legendären Steve Klein erinnert, wenn auch diese Form hier etwas konventioneller ist. Hier ein Beispiel einer Klein Gitarre:
    http://buildingtheergonomicguitar.com/2008/06/canton-klein-custom-electric-guitar.html
    Kritikpunkte? Wenn überhaupt, dann der schwarze Mittelstreifen Streifen und das Tatoo am Halsfuss. Aber das ist Kleinkram bzw. Geschmakssache, Für mich persönlich die schönste Gitarre in diesem Wettbewerb.

    • Hallo Karl,
      vielen Dank!!! Freut mich sehr, daß jemand meinen „Geschmack“ ein wenig teilt, bzw. nachvollziehen kann. Grade die dunkle Starkfurniereinlage in der Mitte war eigentlich die zentrale Idee. Alles weitere hat sich so drum herum entwickelt. Da ich nur sehr bescheidene „Hobby-Werkzeuge“ habe, war die Einlage für mich auch eine echte Herausforderung. Ich habe die 2mm praktisch nur per Hand mit einem Dremel aus dem Body herausgefräst. Aber das nur nebenbei. Danke jedenfalls für das Lob, worüber ich mich wirklich freue.

      • Jetzt sehe ich gerade, dass du auch die weiße „Relic Tele“ gebaut hast, oder? Alle Achtung, die sind schon sehr unterschiedlich. Normalerweise marschiert man ja eher in eine Richtung, die hier ist ja doch eher ein bisschen Öko-Naturholz-Gitarre, was man von der Tele nicht gerade behaupten kann. Was kommt als Nächstes?

        • Hallo Karl, sorry, dieser Kommentar ist mir „durchgegangen“, will aber trotzdem noch antworten: Genau das ist manchmal nicht ganz einfach. Ich mag sehr viele Richtungen und deshalb ist gar nicht so einfach, bei einem Projekt konsequent zu bleiben. Das nächste Projekt ist bereits angelaufen und ich kann versprechen, daß es wieder mal ganz anders wird ;-). Die Arbeit ist sehr zeitintensiv und ich hoffe, rechtzeitig zum nächsten Contest fertig zu werden. Mehr will ich noch nicht verraten ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.