Sonstige – Christian Pico-Sanchez

Sonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-SanchezSonstige - Christian Pico-Sanchez

Hallo!

Hier ein weiterer Beitrag, wieder eine exotische seltene Schönheit.

Diesmal geht es um die Random Star, die Gitarre die Akira Takasaki von Loudness als Signature-Instrument spielt.

Es gibt immer Streitereien ob ESP oder Charvel die erste Random Star gebaut hat, Eddie Van Halen spielte ja auch eine, die von Fender mit der Marke EVH wiederbelebt wurde.
Die erste Version von Eddie Van Halen war allerdings eine zersägte Explorer-Replica von Ibanez, sichtbar auf „Women and Children first“.

Ich war immer ein Fan dieser Gitarre, bekam nie eine in die Finger und so war die Überlegung, da kein Bausatz verfügbar ist, sie selbst zu bauen.
Der Vorteil dieses Modells ist, dass jede Kopfplatte designmäßig gut funktioniert, sogar der sonderbare Telecaster-Kopf.

Ich hatte noch einen LP-Schraubhals von ML-Factory, der sollte der Shark-fin-headstok werden, auf dem die Gotoh-Tuner sitzen.

Es wurden 2 Sapelli-Mahagoni-Korpusse und 2 Erlen-Korpusse gefertigt. Genug Spielraum für Ideen.

Die vorgestellte Version ist meine Signature-Star, mit Messing-Vintage-Tremolo, Di Marzio-Pickups aus den 70ern und einem Hot Rod-Shark-Finish.
Als Lackfarbe diente ein Vintage-White, meiner Meinung nach die beste Farbe für die Star Guitar.

Der 1977er Super Distortion am Steg wurde mit einem alten AlNiCo 2 Magneten modifiziert, dadurch verliert er an Biss und verhält sich mit einen 12,2 kOhm sehr ähnlich wie der alte P.A.F. Pro (Al Di Meola Signature). Der 1979er P.A.F. blieb original, es handelt sich um das Ur-Modell, die 36 Anniversary P.A.F.-Modelle von 2015 sind diesem Pickup nachempfunden.

Ich besitze auch ein Set der 36 Anniversary, sie klingen gut, aber nicht wie das alte Original.

Die Schaltung fiel bewusst simpel aus: 1 Volume, 1 Switch.

Die Switch-Position ist bewusst gewählt, ich brauche den Schalter öfters als das Volume-Poti, zusätzlich hat man von der Buchse zum Volume einen extrem kurzen Kabelweg was der vollen Kapazität der Pickups sehr positiv entgegen kommt.

Ich schrieb „von der Buchse zum Volume-Poti“. Ja, der Signalweg läuft von den Pickups zum Schalter und dann direkt zur Buchse. Von der Buchse geht ein kurzes Kabel zum Volume-Poti retour. Nur so bekommt man beste Resultate von den Pickups.

Das massive Messing-Tremolo ist eine Reminiszenz an die alten Tage, auch die ersten Tage der Random Star, Floyd Rose gab es damals noch nicht, die Random Star ist mittlerweile auch schon über 40 Jahre alt.

Eine Random Star hängt genauso ausgewogen am Gurt wie eine Moderne, vom Sound-Charakter sind sich die Beiden ebenfalls ähnlich, obwohl die Moderne aufgrund des Korina-Holzes transparenter klingt.

3 gute wandlungsfähige Sounds, mehr braucht man nicht, die Random Star beweist es erneut.

Man sieht hier noch eine Floyd Rose-Version (Original Floyd Rose mit Messing-Sustain-Block und Stahlreitern!) mit Custom-Pickups und den Korpus einer DEADPOOL-Star Guitar… Hat man einmal eine, bekommt man nicht genug!

Vielleicht ist dieser Beitrag eine Anregung die Random Star endlich in die Reihe der Bausätze aufzunehmen, von der Non-Tremolo-Version mit einem Pickup (meine Vierte)bis zur Floyd Rose-Version mit 2 Pickups ist alles drin! Und jede Kopfplatte passt, das geht sonst bei keinem Modell!

Christian Pico-Sanchez

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.6 Sterne aus 12 Meinungen

2 Antworten auf Sonstige – Christian Pico-Sanchez

  • Lieber Christian,
    zwei Minuten vor Zapfenstreich kommst Du gleich mit einer Doppel-Ladung aus Deiner Kreativ-Schmiede.
    Solltest Du Deinem Publikum nicht vielleicht einen kleinen Augenblick mehr Zeit lassen, Deine Leistung zu verdauen und einen Kommentar dafür zu finden?
    Ich meine, ohne Zeitdruck- alles andere hat m. M. bei Deinen gleichzeitig 2 Kandidaten ein strategisches „Geschmäckle“.
    Oder ist Dir das egeal?
    Wir sind doch nicht bei E-Bay.
    Wie auch immer- Respekt vor Deiner Kreativität.

    Grüß´le,
    Uwe

    • Hallo Uwe!
      Vielen Dank für deinen Respekt vor meiner Kreativität.

      Der Zeitpunkt war nicht strategisch gewählt, sonst hätte ich für mehr Votings früher teilgenommen.
      Es war eher eine spontane Idee doch noch teilzunehmen, hatte den Stichtag gar nicht mehr im Kopf.
      Eigentlich sollen die Instrumente zu Ideen anregen, besonders ein Star Guitar-Bausatz wäre wahrscheinlich für viele Leute interessant.

      Gru0, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.