PR IV – Michael Rössler

Ich habe mir einen Traum erfüllt: Meine erste selbst gebaute Gitarre! Ist sie nicht wunderbar geworden?

Ende letzten Jahres habe ich an der Uni mein Examen gemacht. Die Vorbereitungen auf die Prüfungen waren unglaublich anstrengend und nervenaufreibend. Aus diesem Grund wollte ich mich danach selbst belohnen und habe mir vorgenommen, für den Fall, dass ich alle Prüfungen bestehe, eine E-Gitarre selber zu bauen. Als das langersehnte Prüfungsergebnis dann endlich da war und ich tatsächlich alles – sogar gar nicht so schlecht;) – bestanden hatte, habe ich bei der ML-Factory den Bausatz „PR-IV Flame Top Custom“ bestellt.

Es dauerte nicht lange, da stand das Paket vor der Tür! Der Bausatz war super gut verpackt und die Hardware sorgfältig in kleinen Plastiktüten vorsortiert. Schon die unbearbeitete Gitarre sah umwerfend aus.

  • Korpus: Mahagoni massiv
  • Binding: cremefarben
  • Decke: Flamed Maple Echtholzfurnier
  • Hals: Mahagoni 24 Bünde, geleimt
  • Griffbrett: Palisander mit Bird Inlays
  • Large-Bünde
  • Mensur: 62,8 cm

Und los ging es…
Zu Beginn habe ich Korpus und Hals mit 400er Schleifpapier bearbeitet bis das Holz glatt wie ein Babypopo war. Um die Maserung des Holzes beizubehalten, wollte ich die Gitarre beizen. Im Baumarkt habe ich deshalb verschiedene Farbtöne besorgt und mich anschließend auf einem Testholz ausgetobt. Schließlich habe ich mich dafür entschieden, die Rückseite der Gitarre mit einer Pulverbeize von PALM zu färben und zwar in „Mahagoni dunkel“ (Ein Päckchen Pulverbeize kostet etwa 2,50€). Damit nicht versehentlich Farbe an das Griffbrett oder die Vorderseite des Korpus kam, habe ich beides sorgfältig abgeklebt, bevor ich die Beize dann mit einem Tuch aufgetragen habe. Da sich durch die flüssige Beize die Härchen des Holzes teilweise wieder ein bisschen aufgestellt haben, wurde, nachdem die Gitarre trocken war, nochmals geschmirgelt und eine zweite Schicht Beize aufgetragen. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Als Nächstes war die Vorderseite an der Reihe. Nach langem hin und her wollte ich sie grün machen. Dann wieder blau. Und schließlich doch grün;) Mensch, diese Entscheidung war fast noch anstrengender als mein Examen:D Allerdings haben mir die grünen Farbtöne aus dem Baumarkt nicht gefallen, weshalb ich mir dann mein eigenes Grün aus gelber und blauer Beize mischte. Auf dem Testholz sah das selbst gemischte Grün hervorragend aus, doch als ich dann die Gitarre damit gefärbt hatte, war ich überhaupt nicht glücklich. Gott sei Dank entschied ich mich dafür, nochmal einen zweiten Farbton zu mischen. Jetzt gefiel es mir richtig gut! Da durch den Beizvorgang das weiße Kunststoffbinding auch etwas grün geworden war, habe ich die Farbe hier wieder mit einer scharfen Rasierklinge vorsichtig entfernt.

Der nächste Schritt hieß „Lackieren“. Die Wahl fiel dabei auf den Yachtlack der Marke Bondex (9,50€). Nach drei Schichten habe ich mit diesem ein schönes, gleichmäßig glänzendes Ergebnis erzielt.

Damit der Lack aushärten konnte, hing die Gitarre nun erstmal ein paar Tage von der Decke herab in der Garage, bevor ich ich an das Verlöten der Elektronik und das Montieren der Hardware machte. Den passenden Schaltplan hat mir Matthias auf Anfrage per Mail vorher noch schnell zugeschickt. Vielen Dank dafür!

Tja, und dann wurde es nochmal spannend, als ich meine neue Gitarre das erste Mal an meinen Amp angeschlossen habe! Ich glaube es war schon fast halb Zwei in der Nacht, da ich vor lauter Begeisterung nicht aufhören wollte, zu basteln. Und ja!!! Die Gitarre klingt grandios! Es erfüllt mich jedes Mal mit sehr viel Stolz, wenn ich sie in der Hand halte.

Ein großes Dankeschön an die ML-Factory für den tollen Bausatz!

P.S. Eine kleine Änderung wird es noch geben. Und zwar stört es mich ein bisschen, dass die mitgelieferten Potiknöpfe goldfarben sind, während die restliche Hardware silber ist. Aus diesem Grund werden sie wohl in naher Zukunft noch durch selbst gedrechselte Potiknöpfe ersetzt, die ebenfalls in „Mahagoni dunkel“ gebeizt (Farbe der Rückseite) und mit Klarlack überzogen werden sollen.

Michi Rössler

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.8 Sterne aus 13 Meinungen

3 Antworten auf PR IV – Michael Rössler

  • Die ganze Gitarre ist ein Augenschmaus und klingt sicher 1A. 5 Sternchen!

  • Sehr schönes Teil! Einzig die Lackierung muss ich kritisieren. Es ist leider so ein Thema in Deutschland mit Porenfüllern, trotzdem sind welche zu bekommen! Ich sag das, weil es so aussieht (Foto von der Kopfplatte), als hättest du keine wirklich glatte Oberfläche hinbekommen.
    Trotzdem vergebe ich 5 Sterne weil: Sehr schöne Farben, scheinbar toll verarbeitet.
    Gut gemacht und weiter so!

  • Gratulation! Sie ist Dir sehr gut gelungen.Das von Dir zuletzt angemischte Grün der Decke wirkt mit dem Dunklen Mahagoni der Korpus Rückseite und des Halses absolut stimmig.Und es wird bestimmt nicht der letzte Bausatz sein. 5 Sterne.
    MfG Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.