MLP Junior Style – Hubsi Ametsbichler


Hallo Freunde, wie immer wenn bei mir was entstand, es gilt für mich der Grundsatz „keep it simple“. Es soll schön anzusehen sein, es soll Spaß machen beim bauen und es soll danach gut klingen. Der ML Bausatz der LP Junior aus Mahagoni passte genau in mein Spektrum.

Mahagonifarben und Gelb gebeizt, hochglanzlackiert (ich glaube es besser gemacht zu haben als bei meiner Firebird letztes Jahr). Zum ML P90 habe ich das Volume-Poti mit einem 1nF Kondensator und einem parallelen 150 kOhm Widerstand gegen Höhenverlust beim runterdrehen bestückt.

Der Tone Poti flog raus und es kam ein 8fach Drehschalter rein, der mit 7 Kondensatoren von 1nF bis 22nF beschickt wurde. Zu jedem Kondensator wurde parallel ein 150kOhm Widerstand gelötet, was zwar viel Fuzzelei mit dem Lötkolben war, aber der Sound geht bei offenem Schalter straight durch zur Buchse, und über die Kondensatoren bleibt der Klang satt und mulmt nicht. (Die Widerstände verhindern das lästige Knacksen beim schalten).

Sound clean und angezerrt super. Bei vollem Gain am Amp kommt ein leichtes Matschen, aber dafür ist die Junior auch nicht gebaut. Ein dreilagiges Schlagbrett, ein verstellbarer Messingsattel, eine Gibsonartige Trossrud-Abdeckung und ein Hubsi-Schriftzug in Gibson-Buchstabenform vervollstänidte das Werk. Für Kritik und Anregungen bin ich gerne offen.

Alles Gute zur Bewertung Eurer Werke!

Hubsi Ametsbichler

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.8 Sterne aus 17 Meinungen

6 Antworten auf MLP Junior Style – Hubsi Ametsbichler

  • Servus,
    Gratuliere, schöne Junior. Bausatz jetzt in Mahagony, aber nach wie vor mit Schraubhals. Schade, doch dafür kannst du nichts. Probier das nächste Mal die Double Cut, da passt alles 😉

    „Keep it simple“? Justierbarer Messingsattel, Treble Bleed, dazu ein Varitone, das ist nicht wirklich einfach, auf jeden Fall sind es spezielle Details. Wobei ich mit Messingsättel schlechte Erfahrungen gemacht habe, das Messing lief an und wurde stumpf.

    Wer mal einen Tonschalter mit Widerständen ausprobieren möchte (selbst bauen ist mühselig) – den kann man auch

    • Hast ja Recht, Karl, Servus!

      „Simple“ bezog sich eher auf den Gitarrentyp. Aber das einzige, was nicht so „simple “ ist, ist der Drehschalter. Den kann ich je nach Gitarrentyp, nach Bridge oder Neck passend mit den Caps bestücken, und Spaß macht mir das löten auch (wenns dann funktioniert).
      Die Double Cut gefällt mir ganz einfach nicht so gut und dafür nehm ich den Schraubhals gerne in Kauf. Danke, Karl, für Deine Meinung. Viele Grüße, Hubsi

  • Hoppala: „Truss Rod“ und „vervollständigte“

  • Sehr schöner Burst geworden. Wuerde sagen „Honeyburst“.Gesamtbild stimmig. Top! 5 Sterne von mir.
    Viele Gruesse!
    Micha

    • Danke, Micha, freut mich, wenn´s Dir gefällt. Maximale Sternchen von einem renomierten Gitarrenbauer bestärken mich in meiner Art, an die Dinge ranzugehen. Viele Grüße, Hubsi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.