MLP Junior DC – Ovidiu Clavac

Hallo zusammen,
Ich habe hier ein paar Bilder für den Gitarrenbau Wettbewerb:

Es handelt sich um eine Gitarre die ich aus einen Bausatz von euch und einer 8 mm geflammten Ahorndecke gebaut habe. Zur erst habe ich den Körper geschliffen um die Randabrundung weg zu machen. Nach dem ich die zwei Deckenseiten zusammengeklebt habe, und die Körperform ausgeschnitten habe, wurde es Zeit die zwei Teile zusammen zu kleben. Zuerst habe ich mit einem Vakuumbeutel versucht. Tip: mit ein gewöhnliches Vakuumbeutel für Klamotten funktioniert es nicht. Ich musste es auskleben, schleifen und wieder kleben. Dieses Mal habe ich‘s mit Klemmen zusammen befestigt. Für die Farbe habe ich flüssige Farbpigmente und Nitrolack aus dem Baumarkt benutzt. Die Rückseite und Hals habe ich mit einer Eisenacetat Flüssigkeit behandelt um eine Ebenholz ähnliche Farbe zu bekommen.

Beim Hals habe ich die Bundpunkte herausgefräst und zu Linien geformt, die ich mit „glow in the dark“ Pulver gefüllt und mit Superglue befestigt habe. Über dem Pulver habe ich Kupferpulver gesetzt, den ich mit Akrylharz abgedeckt habe.

Ich habe die Elektronik aus dem Kit mit einem Seymour Duncan stacked P90 und zwei Push-Push Potis ersetzt für Parallel/Serial/Single Coil Tonmöglichkeiten. Die Mechaniken, Bridge und Nut habe ich auch gewechselt.
Am Ende bin ich ganz zufrieden mit meine Wohnzimmer Konstruktion 🙂
Und ein Tip: macht das nicht wie ich, das Wohnzimmer ist kein gutes Atelier!

Liebe Grüße,
Ovidiu

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.6 Sterne aus 35 Meinungen

6 Antworten auf MLP Junior DC – Ovidiu Clavac

  • Hallo,
    sehe das Problem mit Saitenlage und Brücke genauso wie Rinke oder täuschen die Bilder?
    Sieht ansonsten sehr gut aus und die Verwendung des Seymour Duncan stacked P90 als variablen, einzigen PU halte ich auch für eine gute Idee.
    Freundliche Grüsse,
    Uwe Beger

  • Hallo,

    Das sieht gut aus! Frage mir nur ob die Brücke noch ausreichend runter gut wegen den ziemlich dicke Decke (12 mm?). Hat das geklappt mit die Saitenlage?
    Weil Ich selber eine Gitarre eingestellt habe werde Ich kein Bewrtigung abgeben 😉

    Freundliche Grüsse
    Rinke

    • Hallo Rinke,
      Am Anfang hatte die Decke 8 mm und durch die Verarbeitung ist bestimmt 1 mm verloren gegangen. Außerdem habe ich den Körper um ungefähr 5 mm dünner gemacht so dass das Verhältnis zu Griffbrett das gleiche wie am Anfang mit den Pickguard geblieben ist.
      Die Saitenlage ist nicht perfekt aber OK für mich. Ich plane die Brücke mit eine Hipshot BabyGrand zu ersetzen so bald ich eine zu kaufen finde. Das wird die Saitenlage etwas besser mache.
      Viele Grüße,
      Ovidiu

      • Eine andere Möglichkeit wäre die Brücke tiefer zu fräsen. Nächste mal wäre es vielleicht ein gute Idee den Hals höher ein zu leimen mit ein zusetliches stück Holz.
        MfG,
        Rinke

        • Nächstes mal würde ich den Halswinkel etwas größer machen, leider habe ich das nur nach dem Einleimen gemerkt und konnte nichts mehr machen.
          MfG,
          Ovi

          • Schöne Gitarre. Ja, das mit dem Halswinkel ist schade, ist mir auch schon passiert. Deshalb immer mit wenigstens 2 Saiten (E-E) ausprobieren vor dem Leimen, im Notfall den Hals provisorisch einschrauben, wenn die Halstasche nicht eng genug ist, um die Saiten zu halten. Ist auch wichtig wegen korrekter Position der Bridge. Falls du mit der Saitenlage runter willst, hast du immer noch ein paar Möglichkeiten
            – probiere eine andere Brücke, ein halber mm weniger macht viel aus. Die Wilkinson baut z.B. etwas niedriger
            – Brücke oben runterschleifen bzw. Saitenkerben tiefer feilen, falls vorhanden.
            – Brücke an der Unterseite abschleifen. Bringt aber nur was, wenn du die Haltebolzen reindrehen kannst.
            – Fräse eine kleine Aussparung unter die Brücke, so macht es z.B. Fame (https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-Forum-IV-SD-White/art-GIT0021789-000). Sicher die eleganteste, aber auch aufwändigste Lösung

            Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.