MES Burl – Christian Wolz

MES Burl - Christian Wolz (1)MES Burl - Christian Wolz (2)MES Burl - Christian Wolz (3)MES Burl - Christian Wolz (4)MES Burl - Christian Wolz (5)MES Burl - Christian Wolz (6)MES Burl - Christian Wolz (7)MES Burl - Christian Wolz (8)MES Burl - Christian Wolz (9)MES Burl - Christian Wolz (10)MES Burl - Christian Wolz (11)MES Burl - Christian Wolz (12)MES Burl - Christian Wolz (13)MES Burl - Christian Wolz (14)MES Burl - Christian Wolz (15)MES Burl - Christian Wolz (16)MES Burl - Christian Wolz (17)MES Burl - Christian Wolz (18)MES Burl - Christian Wolz (19)MES Burl - Christian Wolz (20)MES Burl - Christian Wolz (21)MES Burl - Christian Wolz (22)MES Burl - Christian Wolz (23)MES Burl - Christian Wolz (24)MES Burl - Christian Wolz (25)MES Burl - Christian Wolz (26)MES Burl - Christian Wolz (27)MES Burl - Christian Wolz (28)MES Burl - Christian Wolz (29)MES Burl - Christian Wolz (30)MES Burl - Christian Wolz (31)MES Burl - Christian Wolz (32)MES Burl - Christian Wolz (33)

Bau einer ES-335 Style Gitarre

In den ersten Schritten wurde der Hals und Korpus zwei bis drei Mal leicht mit Schleifpapier aller Körnungen aufwärts bearbeitet. Man muss darauf aufpassen die Burl Optik der Decke nicht zu sehr auszudünnen. Einfach bis alles relativ schön glatt ist.

Als nächstes habe ich mir an einem Vormittag die Kopfbearbeitung vorgenommen. Ich habe mich an einen Gibson Style Kopf angelehnt. Maße sind aber individuell und nicht Gibson getreu. (absichtlich). Die erste Bearbeitung ist mit einem Schnitzmesser von Hand vorgenommen worden! Die Endbearbeitung dann mit einem Schleifer.

Anschließend wurde noch vor dem Beizen der Hals mit Titebond III woodglue an den Korpus angeklebt und mit Klemmen befestigt. Der Kleber ist zwar etwas teuer, ich kann ihn aber uneingeschränkt empfehlen. So wie ich mitbekommen habe, einer der besten Instrumentenkleber.

Als nächstes erfolgte die zeitaufwendigste Bearbeitung. Das Beizen. Ich habe den Korpus und das Griffbrett vor jedem Beizen erneut abgeklebt! Diese Zeit habe ich mir einfach genommen. Nach jedem Beizvorgang wurde eigentlich geschliffen. Wie ich es auf etlichen YouTube Videos gesehen habe. Ziel war ein Iguana Burst Top, sowie die Rückseite in California 60’s Surf-style Optik. Als Beize habe ich Clou Wasserbeize verwendet. Diese habe ich von vielen Leuten empfohlen bekommen und kann auch nur gutes hierüber anmerken. Dreimal mit gelb gebeizt/geschliffen, dreimal mit grün gebeizt/geschliffen, dreimal mit dunkelgrün gebeizt/geschliffen.

Die Vorderseite des Kopfes habe ich mit selbst entworfenen Schablonen beklebt, alles abgeklebt und mein Bird Logo sowie ein grün/gelben „Logoviereck“ entworfen und abgeklebt. Alles mit schwarz überlackiert und einfach abgezogen. Die beiden Logos wurden dann nochmals nachgemalt. Dem Kopf habe ich mit weißer Farbe eine Einfassung verpasst. Alles wurde dann mit einfachem Klarlack überzogen und so geschützt.

Mit dem Rest des Klarlacks habe ich nach mehrfachem Abkleben die Decke lackiert. Dies hat die groben Poren des Burltop versiegelt und der Farbe einen schönen Glanz verliehen, wie man auf den Bildern sehen kann. Es wurde bewusst auf eine komplette Versiegelung der Decke verzichtet. Dies wäre in mehreren Lackier- und Schleifvorgängen sicherlich möglich gewesen, war aber nicht Zielsetzung. Dezenter Schimmer und Schutz. Der Rest der Gitarre wurde 6 Mal mit true oil eingelassen. Im Besonderen die Rückseite hat von dem True oil sehr profitiert. Es hat sich ein schöner Glanz entwickelt. Ich habe hierbei nur poliert und nicht mehr geschliffen!

Im nächsten Schritt wurden das Tailpiece und die Brücke gesetzt. Ich habe mich für ein anderes Tailpiece wie das Trapez-Tailpiece des Bausatzes entschieden. Die Brücke aus dem Bausatz. Ich habe eine Schablone aus dem Internet verwendet, diese ausgemittelt und mit Messen/Bindfaden überprüft. Skalenlänge, Saitenposition usw. Ein paar Grovertuner habe ich für die Stimmstabilität verbaut.

Als letztes wurde die Verkabelung verlötet und eingebaut. Für den Einbau waren einige YouTube Videos hilfreich, da dies bei ES Style Gitarren gar nicht so einfach ist. Die Pickups vom Bausatz sind für die Preiskategorie nicht schlecht.

Da ich selbst Bluesgitarrist bin und in einer Bluesband spiele, wird das gute Stück auch zum Einsatz kommen. Alle befreundeten Bluesmusikern, denen ich die Gitarre gezeigt habe waren mehr als begeistert. Als Abschluss habe ich mir noch einen braunen Vintage Koffer zugelegt und mit dem Futter des Koffers und schöner Beleuchtung könnt ihr die Schönheit der Vintage Gitarre erkennen.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.2 Sterne aus 23 Meinungen

Eine Antwort auf MES Burl – Christian Wolz

Schreibe einen Kommentar zu toeffimz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.