F-Bird – Hubertus Ametsbichler

F-Bird – Hubertus Ametsbichler

Hallo Freunde, nur ganz kurz ohne viel Gelaber:

Aus einem E-Gitarren-Bausatz Guitar Kit F-Bird Style Mahagoni von ML mit ausgesucht schönem Mahagoni ließ sich problemlos meine Firebird bauen.
Dunkelbraun gebeizt und die Ränder breit schwarz lackiert wurde es meiner Vorstellung einer Wunschgitarre gerecht.
Eine ABM 3025C Wraparound Bridge wurde wie ein DiMarzio DP241, den ich mit einem Push-Pull-Poti splitten kann eingebaut.
Das Tortoise Shell Schlagbrett und eine Gibson-ähnliche Trussrod-Abdeckung schnitzte ich mir selbst.

Allen Mitbewerbern wünsche ich viel Glück, Ihr habe klasse Teile gepostet!

Hubsi

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.8 Sterne aus 8 Meinungen

9 Comments

  1. Servus Hubsi.
    Grundsätzlich find ich Deine Firebird auch ganz schön , was die Farbabstimmung und das Pickguard betrifft. Passt alles gut zusammen. Ich geh auch mal davon aus dass , das gute Stück auch spielbar ist, und die Saiten nicht um die Ecke laufen 😉 :))
    Was allerdings die Lackierung angeht , muss ich mich den Kollegen anschliessen.
    Is nich so Optimal.
    Aber Learning by doing is der effektivste Weg.
    Ich hab auch schon viel geflucht und wäre fast verzweifelt , aber GEDULD ist der Hauptfaktor . Und ne ordentliche Vorarbeit , inklusive eines “Zwischenschliffs“ ist auch nicht zu verachten.
    Kurz um , schönes Ding wenn auch nicht ganz ausgereift.
    Für’s erste mal 4****
    gru? , Jörg

    • Servus Jörg!
      Danke für Kommentar und Sternchen. Auch wenn´s nicht perfekt ist, was ich da versucht habe, eben mit dem Lack, so hab ich mein Schätzchen doch hier herzeigen wollen. Für Kritik und Tipps bin ich gerne offen, was dazu zu lernen ist ja auch der Sinn solcher Contests. Spielen lässt sie sich super, Saitenlage, Bundreinheit usw., das hab ich ziemlich gut hingekriegt. Und mit den DiMarzios haut sie auch einen tollen Sound raus. Nochmal danke und viele Grüße, Hubsi.

  2. Hallo Hubertus,
    habe Dir gerade 5***** Startsterne gegeben, obwohl eine F-Bird nicht gerade mein Typ ist. Eine Bariton gibt es leider meines Wissens noch nicht als kompletten Bausatz. Bei Fragen stehe ich aber gerne zur Verfügung! Danke für die ***** ! Wiederhole gerade den Text bei meiner Antwort zur vorgestellen Bariton,
    Grüße Uwe Beger
    Kann es sein, daß die Oberfläche für die Lackierung lt. Bildern nicht optimal bearbeitet wurde.

    • Servus Uwe, danke für die Sternchen! Es ist erst meine zweite Gitarre, die ich lackiert habe und habe es noch nicht ganz drauf. Ich bin auch nicht der Typ, der tagelang rumgoogled, ich lerne lieber „by doing“. Bis jetzt habe ich mit Nigrin Sprühfarbe und -klarlack gearbeitet. Wenn Du einen Tip hast, was ich anders machen könnte, nehme ich den gerne entgegen.
      Viele Grüße, Hubsi

      • Hallo Hubertus,
        das ist bestimmt nur ein Hinweis, bin garantiert nicht der Lackspezialist, darum öle ich lieber, mag die Finger und Schmierspuren auf Decken mit Hochglanz überhaupt nicht,
        andere sehen das anders!
        Viele Grüße, Uwe

      • Bei Mahagoni ist Porenfüller ein Muß, wenn du eine glatte Hochglanzoberfläche willst. Ich nehm den hier
        https://aquacoat.com/products/clear-grain-filler
        Oder du lackierst wie z.B. Gibson bei einigen Economy-Modellen hauchdünn und Seidenmatt, schaut auch gut aus. Öl oder Wachs sind ok, jedoch meiner Meinung nach nicht dauerhaft und eher was für’s Wohnzimmer. Außerdem ist das auch eine ziemliche Arbeit mit Öl, wie man hier im Wettberwerb bei einigen Gitarren lesen kann (Stichwort True Oil)

  3. Hallo Hubertus, schönes Teil, das Tortoise passt gut , zum dunklen Design.
    Die Firebird schreit förmlich nach einem Plexi oder Bluesbreaker . Ich denke Gary Moore hätte auch seine Freude gehabt. Alles gute Hubertus!

    • Danke Burkhard, schön, dass Dir mein Schätzchen gefällt. Bei den Amps stehe ich eher auf Fender-Presänz. So habe ich einen kleinen Engl Squeeze 30 und einen Laney VC50, bei denen man die Presänz regeln kann. Natürlich ohne ein Marshall-Stack kommt man nicht aus, den habe ich aber gerade verliehen an den Nachbarn, der eher auf der Metal-Schiene daherkommt. Gary moore habe ich zwei mal in München gesehen und gehört und ein Freund von mir hat seine berühmte Les Paul (die Gary von Peter Green bekommen hat) bekommen. Ach, es gäbe so viel zu erzählen und ich möchte nicht so lange labern.

      Viele Grüße, Hubsi.

Schreibe einen Kommentar zu Burkhard Kuehn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.