Explo Style – Joerg Meyer

Explo Style - Joerg Meyer (1)Explo Style - Joerg Meyer (2)Explo Style - Joerg Meyer (3)Explo Style - Joerg Meyer (4)Explo Style - Joerg Meyer (5)Explo Style - Joerg Meyer (6)Explo Style - Joerg Meyer (7)Explo Style - Joerg Meyer (8)Explo Style - Joerg Meyer (9)Explo Style - Joerg Meyer (10)Explo Style - Joerg Meyer (11)Explo Style - Joerg Meyer (12)Explo Style - Joerg Meyer (13)Explo Style - Joerg Meyer (14)

Servusla an alle „Bausatzbeklopten 😉

Ich muß sagen, es ist mein erster Bausatz und mir war wichtig das rein Optisch viel Holz im Spiel ist. Insbesondere wollte ich auf  Picguard und Electronikfächer, die darunter liegen  möglichst verzichten. Gegen schöne Lackierungen ist nichts einzuwenden, aber ich steh halt auf das natürliche Disign des Holzes. Den Explorer habe ich gewählt, zum einen weil er mir gut gefällt (WICHTIG), und zum anderen weil ich ihn in der Liste der Teilnehmer der letzten Jahre
einfach vermisst habe.

Soweit so gut.
Der Postbote klingelt, das Herz schlägt schneller, schnell Messer raus und Päckchen auf. Nach kurzem“ Qualitäts-check“ geht’s ab in den Keller. Hier hab ich den Body erst mal vermessen und anschliesend noch ein paar Abende auf e-bay verbracht, um passendes Furnier zu finden . Is garnicht so einfach, denn der Explorer is halt ’n bissl aus der Norm.

Nun zum handwerklichen Teil.
Den Riegelahorn Aufleimer ( 2 Teile ) welchen ich ergattert habe, mußte ich natürlich Maßlich ausgleichen.  Also auf zum Schreiner meines Vertrauens und den Body in der Bandschleifmaschine
um 7 mm abgespeckt.

Wenn man seine Body- Decke mit anderen Hölzern veredeln möchte,  ist es zu empfelen, nicht zu viel vom Body ab zu nehmen, sonst muß man anschliesend evtl. die Halstasche oder den Hals bearbeiten. Denn es wird ja noch so einiges geschliffen. Damit hinterher keine großen Überraschungen entstehen, was Saitenlage und so angeht, sollte man hier schon 2 mal drüber nach denken.

Denn, wegnehmen kann man immer was, aber dazu is immer sch… ! Nun hab ich die beiden Riegelahorn-Aufleimer abgerichtet . BOOKMATCHED, was sich mit so nem 15 € Hobel von Obi gar nicht so einfach gestaltet 😉 Das Holz ist verhältnismäsig weich und tendiert dazu an den schönen Maserungen die es ausmachen, beim Hobeln auf zu platzen. Also auch hier gilt, weniger ist mehr. 😉

Vor dem Aufleimen hab ich mich natürlich mit dem eigentlichen Body auseinander gesetzt und das E-fach erweitert, da ich evtl. aktive Picups verbauen möchte.Auch die Fräsung für den Toogle switch welche bei diesem Model unter dem Pickguard seinen Platz hat, hab ich auf die Rückseite verlegt. Die Abdekungen für E-fach und Toogle habe ich aus dem Holz welches mir der RIEGELAHORNLIEFERANT mit in den Karton gelegt hatte (keine Ahnung warum) angefertigt.Auf jeden Fall dickes DANKESCHÖN, hat sich gelohnt.:)))

Die Pickup und Halstaschenfräsungen hab ich mit meiner Bohrmaschine und passendem Ständer ganz unprofessioniel, aber mit professionellem Fräsbohrer wieder ausgeaebeitet. Wie auf den Bildern gut zu erkennen ist hab ich mich fü eine “Stringthru“ Saitenführung entschieden.

Was die Oberflächenveredelung angeht, hab ich mit verschiedenen Beizen gearbeitet. Da kann es schon mal passieren das man 3 mal schleift, bis es einem gefällt. .. Also wie gesagt. Lieber am Anfang ein bisschen mehr übrig lassen 😉  Zuletzt natürlich Nitro Klarlack.

Die Pickups sind immer noch original Bausatzequipment, den Rest der Hardware habe ich ersetzt.

Ich hoffe mei Schätzchen gefällt euch.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4 Sterne aus 11 Meinungen

2 Antworten auf Explo Style – Joerg Meyer

  • Aufwändig und schön, gefällt mir besser als die Iron Cross – ich würde die EMG aus der ESP ausbauen und in die Explorer verpflanzen 😉

    • Schön das er dir gefällt , Karl. Wenn ich mal wieder ein paar Flocken übrig hab , gibt’s neue
      EMG’s . Die Iron Cross lass ich mal so wie se ist 😉 .
      Gruß , Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.